Kreuz und quer durch Faerûn

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Links
     Centis Blog
     Forgotten Realms






Kapitel 2, 56.


Mit feuchten Händen wühlte Xian nun seinerseits in einer Tasche seines Umhangs und zog ein angelaufenes Kupferstück hervor.
Dann schnippte er es Vandra zu... naja er traf nicht ganz ihre Richtung. Aber geschickt wie sie war, fing sie es doch.
"Ich nehme den Kopf."
1.8.06 18:48


Kapitel 2, 57.


Vandra fragte sich noch, ob das nun hieß, dass er bei Kopf ging oder dass er nicht ging, beschloss aber, diese ungeklärte Frage zu ihren Gunsten zu nutzen. Sie warf die Münze in eine angemessene Höhe, fing sie auf und legte sie auf den Handrücken. Nachdem sie die rechte Hand weggenommen und einen Blick auf die Münze geworfen hatte, verkündete sie: "Zahl. Ich hab gewonnen, du gehst."
1.8.06 18:51


Kapitel 2, 58.


Wie gebannt folgten Xians Augen der Münze nach... bis sie an etwas anderem haften blieben. Ein Mann in einer teuren Robe stand nicht weit von ihnen entfernt. Er hatte seine Kaputze tief ins Gesicht gezogen. Ein Mitglied der Verhüllten Magier! Langsam bewegte er seinen Kopf in seine Richtung. Xian war, als bliebe ihm das Herz stehen. Gleichzeitig kroch eine Gänsehaut über seinen Körper. Oh nein!
Xian verlor keine Zeit. Ohne weiter nachzudenken, hechtete er der massiven Tür des Tempels, öffnete sie einen Spalt breit und huschte lautlos hinein.
1.8.06 19:17


Kapitel 2, 59


"Was ist?", fragte Vandra verwirrt, als sie nicht entdecken konnte, was Xians Blick so magisch angezogen hatte. Er hatte irgendwo an ihr vorbei in die Menschenmenge gestarrt, aber Vandra konnte beim besten Willen nicht ausmachen, auf was oder auf wen.
"Xian?", fragte sie nach, als keine Antwort kam und sie immer noch nicht wusste, was er so angestarrt hatte. Sie drehte sich wieder zu ihm um, aber er war wie vom Erdboden verschluckt.
"Xian?! Xian!" Wo war der Kerl hin? Die Tür zum Tempel war geschlossen, aber auf dem Platz vor dem Tempel konnte sie ihn auch nicht entdecken.
1.8.06 20:40


Kapitel 2, 60.


Erleichtert lehnte sich Xian an die Massive Tür. Hier drinnen war es angenehmer als er gedacht hatte. Aber beobachtet fühlte man sich in der Tat. Nämlich von zwei Wächtern mit glänzender Rüstung, die in der Nähe des Eingangs herumstanden. Erst schauten sie zu Xian, dann schauten sie einander an.
Durch das massive Holz in seinem Rücken drang eine wohl bekannte Stimme. Vandra! Vandra war ja noch draußen! Während die beiden Wächter wieder dazu übergingen, ihn anzustarren, drehte er sich um, öffnete die Tür nochmal und spähte nach draußen. Ah! Da stand sie ja noch. Er ergriff sie an der Schulter und zog sie nach dirnnen.
2.8.06 18:32


Kapitel 2, 61.


"Wa-aah!" Immerhin schaffte es Vandra, ihrer Überraschung nicht allzu stark Ausdruck zu verleihen. Und dem, der sie in den Tempel gezerrt hatte, nicht die Nase zu brechen.
"Xian!", brachte sie hervor, als sie wieder Luft geholt hatte. "Was sollte das?!"
2.8.06 18:36


Kapitel 2, 62.


Der Hexenmeister suchte nach passenden Worten und schüttelte dann resigniert mit dem Kopf. "Das erkläre ich dir später", wisperte Xian und nickte in Richtung Wächter. Einer von ihnen hatte sich inzwischen von seiner Überraschung erholt und ging auf sie zu. Er war von beeindruckender Statur, etwa 40 Jahre alt und hatte einen prächtigen Schnurrbart. Auf seiner Rüstung prangte das Symbol seines Gottes. Xian hatte sich noch nie so klein und wehrlos gefühlt.
Die Hand auf einem gewaltigen Streitkolben ruhend, blieb er vor ihnen stehen.
"Helm zum Gruße. Was ist Euer Begehr?"
Xian überlegte kurz, ob er auch etwas wie 'Helm sei gepriesen' sagen sollte, entschied sich dann aber dagegen. Das würde man ihnen sowieso nicht abkaufen...
"Seid gegrüßt. Äh... wir sind auf der Suche nach einem Helmiten... einem bestimmten Helmiten."
Der Wächter blickte sie eine Weile an, als frage er sich immer noch, was er von den Neuankömmlingen halten sollte.
"Und wer genau wäre das?"
Xian holte Luft um zu antworten, stellte dann aber fest, dass ihm der Name wieder entfallen war. Daraufhin stieß er Vandra leicht in die Rippen. Und hoffte, dass sie antwortete.
8.8.06 21:44


Kapitel 2, 63.


"He!", empörte sich Vandra, als sie von dem Magier in die Rippen gestoßen wurde, merkte aber dann, was Xian von ihr wollte. "Oh... äh..." Sie räusperte sich und bemühte sich, selbstsicher zu klingen, als sie an den Wächter gewandt fortfuhr: "Taranis. Sein Name ist Taranis. Er soll relativ jung sein." War das tatsächlich eine Information, die ihr Gegenüber haben wollte?
"Soso", antwortete der Wächter. "Und was wollt Ihr von ihm?"
"Äh... es ist etwas... Persönliches." Klang das nicht etwas zu verfänglich? "Wir haben gemeinsame Bekannte." Oh, das klang wiederum irgendwie wie eine Drohung.
"Also wir suchen die gleiche Person." Ach, es war ja nun auch egal. "Also, wisst Ihr, wo wir ihn finden können?", schloss sie ungeduldig und versuchte, an ihm vorbei einen Blick ins Tempelinnere zu erhaschen.
8.8.06 22:06


Kapitel 2, 64.


Der Wächter Helms zog die Augenbrauen hoch, gab sich alle Mühe, Vandra den Blick zu versperren, und überlegte ein Weilchen.
"Ich denke, da seid ihr hier falsch", meinte er schließlich. "Hier haben wir niemanden Namens Taranis. Aber fragt doch im Tempelviertel nach. Dort werdet ihr sicher fündig.
Lebt wohl. Helm möge euch beschützen."
Diese Floskel kam nicht von Herzen, sondern war eher eine freundliche aber bestimmte Aufforderung, zu gehen.
Xian Lächelte unsicher, nickte Vandra kurz zu und drehte sich um, um die Tür einen Spalt breit zu öffnen. Vorsichtig lugte er nach draußen. Von dem Verhüllten Magier war nichts zu sehen.
Xian blies sich eine Strähne aus der Stirn, begab sich vorsichtig nach draußen und wartete, bis Vandra ebenfalls hinausgetreten war.
"Tja dann müssen wir wohl zum Tempelviertel..."
17.8.06 21:12


Kapitel 2, 65.


"Danke!", trällerte Vandra dem Wächter zu und beeilte sich dann, nach Xian auf die Straße zu treten.
Sie wies nach links. "Da gehts lang." Während sie in die entsprechende Richtung losging, wandte sie sich wieder an Xian: "Tempelviertel. Da war ich irgendwie auch fast nie. Jedenfalls: Während wir durch eine der schönsten Gegenden Atkatlas wandeln - nach den Slums, versteht sich - kannst du mir ja erzählen, warum du vorhin so plötzlich im Tempel verschwunden warst." Eine Antwort abwartend strahlte sie ihn an.
17.8.06 21:23


Kapitel 2, 66.


Xian setzte ein gequältes Lächeln auf und folgte Vandra durch die Straßen.
"Nun... Ich dachte, ich hätte einen Verhüllten Magier gesehen. Und... naja. Ich bin bereits einmal bei ihnen angeeckt.
Als ich nach Atkatla kam, wusste ich nicht, dass es verboten ist, hier zu zaubern. Kurz nachdem ich in den Docks eingetroffen war, fand ich diesen kleinen Jungen, der sich verlaufen hatte und herzzerreißend nach seiner Mutter schrie. Ich wollte ihn trösten und fragte, ob ich ihm irgendwie helfen könnte. Aber der Kleine hörte einfach nicht auf, umher zu brüllen. Also versuchte ich, ihn abzulenken. Erst habe ich ihm meine Vertraute gezeigt. Aber daraufhin plärrte er nur noch lauter. Na, und dann hielt ich es für eine gute Idee, ihn mit ein paar Zaubertricks aufzumuntern. Als es mir gelang, ihm ein Kätzchen zu beschwören, tauchte ein magisches Portal auf und ich wurde von einem Verhüllten Magier festgenommen. Um ein Haar hätten sie mich zur Zauberfeste gebracht."
Der bloße Gedanke an diesen Ort brachte Xians Nackenhaare dazu, sich aufzustellen.
"Aber irgendwie konnte ich sie doch überreden, es nicht zu tun. Frag mich nicht, wie. Mit einer scharfen Verwarnung ließen sie mich dann doch wieder frei.
Diese Sache hat mich dermaßen aufgewühlt, dass ich in der darauf folgenden Nacht im Schlaf einen Magieanfall hatte. Hexenmeistern passiert das manchmal. Man träumt irgendetwas Schlimmes und zaubert dann im Schlaf. Ich hatte so was schon Ewigkeiten nicht mehr. Naja. Als ich dann am nächsten Morgen aufwachte, war auf der Wand gegenüber ein großer Brandfleck zu sehen. Ich kann froh sein, dass ich nicht gleich das ganze Haus angezündet habe. Und... naja ein Verhüllter Magier ist nicht aufgetaucht. Aber was, wenn sie es doch irgendwie bemerkt haben und ich inzwischen wieder auf ihrer Abschussliste stehe? Deshalb habe ich dann vorsichtshalber die Stadt verlassen. Und jetzt bin ich trotzdem wieder hier und zucke jedes Mal zusammen, wenn ich eine vermummte Gestalt sehe."
22.8.06 19:49


Kapitel 2, 67.


Vandra versuchte angestrengt, einen größeren Lachanfall zu verhindern, ein Kichern konnte sie aber nicht unterdrücken. Die Geschichte mit dem Jungen war einfach zu köstlich gewesen. Sie konnte sich Xian so wunderbar bildlich vorstellen, wie er verzweifelt versuchte, das plärrende Kind irgendwie zu beruhigen.
Sie bemühte sich, wieder ernst zu werden und etwas zu erwidern, scheiterte aber erneut, als sie Xian ansah und die Szene mit dem Jungen unwillkürlich wieder vor ihrem geistigen Auge ablief.
Sie kicherte und klopfte ihm jovial zwischen die Schulterblätter. "Keine Angst, großer Magier, wenn es die Verhüllten auf dich abgesehen hätten, dann wärst du jetzt garantiert nicht hier, sondern in der Zauberfeste. Aber du solltest wirklich jedweden Impuls unterdrücken, auch nur irgendetwas entfernt Magisches zu tun. Alles wird gut. Komm, es ist nicht mehr weit und wir sind spät dran", spornte sie ihn zu höherem Tempo an.
24.8.06 09:37


Kapitel 2, 68.


Xian war leicht erschüttert, als Vandra zu kichern begann. Die Angelegenheit schien ihm einfach zu ernst, als dass man darüber lachen könnte. Nach allem, was er gehört hatte, musste ein Aufenthalt in der Zauberfeste schlimmer sein als der Tod.
"Naa... ich hoffe inständig, dass du Recht hast. Aber Vorsicht ist besser als Nachsicht."
Xian fasste sich unbehaglich an den Kragen.

Nach wenigen Minuten waren sie vor dem zweiten Tempel des Helm. Dieser war noch prächtiger größer... und bedrohlicher. Xian schluckte nervös und öffnete die riesige Tür als erster. Nicht ohne einige Mühe stemmte er das schwere Ding einen Spalt breit auf und winkte Vandra herein.
24.8.06 19:05





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung